Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Gerrit Große beim Regionalforum von Takeda, Foto: Takeda/Milena Schlösser

Gute Ausbildung für die Region

Am 16. Juni weihte das Pharmaunternehmen Takeda am Standort Oranienburg ein weiteres neues Produktionsgebäude ein. Anlässlich der Einweihungsfeier waren Politiker aus Bund, Land und Region vor Ort. Das Land hat den Bau mit knapp 23 Millionen Euro gefördert. Die neue Produktion schafft 180 Arbeits- und Ausbildungsplätze in Oranienburg. Auf dem Regionalforum "Wir in Berlin-Brandenburg" sprach auch Gerrit Große über die Chancen, die das Unternehmen Schulabsolventen bietet. Mit Ausbildungsgängen zur/m Pharmakant*in, zur/m Chemielaborant*in oder Elektroniker*in und Mechantroniker*in bietet Takeda verschiedene Berufsabschlüsse an, die auch für junge Menschen aus Oranienburg und Umgebung attraktiv sind. Dies lobte Gerrit Große, denn inzwischen kommen viele Auszubildende aus der Region und haben gute Chancen auf eine Übernahme. Auch Praktika sind bei Takeda möglich, um in den Bereich Pharmazie hinein zu schnuppern.

"Ich finde auch sehr gut, dass Takeda hier in Oranienburg den regionalen Bezug bewahrt und anlässlich des 150. Todestages des Oranienburger Pharmakologen und Chemikers Friedlieb Ferdinand Runge dieses Jahr erstmals den "Takeda-Runge-Preis" ausgelobt hat.", freut sich Gerrit Große. Takeda möchte gute Schülerleistungen in naturwissenschaftlichen Fächern besonders honorieren. Noch bis zum 4. August können Oberschüler ihre aktuellen Zeugnisse der 9. und Gymnasiasten der 11. Klasse einreichen. Die jeweils besten weiblichen und männlichen Schüler aus Oberhavel werden mit 500 Euro belohnt.