Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Erbe von Fürst Pückler bewahren

Eines der zentralen Ziele linker Kulturpolitik in der aktuellen Koalition ist die langfristige Sicherung des kulturellen Angebotes im ganzen Land. Dafür haben wir z.B. die Landesbühnen Nord und Süd eingerichtet und dafür haben wir das Landeskunstmuseum gegründet. In der Dezember-Sitzung des Landtages hat Rot-Rot nun ein Gesetz beschlossen, dass auch die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloß Branitz dauerhaft auf eine stabile Basis stellt.

Neben den kulturellen Schätzen der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten haben wir in Brandenburg auch einzigartige Gartenlandschaften des Fürsten Pückler. Nach seiner mehrjährigen England-Reise schrieb er 1834 das Buch „Andeutungen über Landschaftsgärtnerei“, ein damaliges Standardwerk zum Gartenbau. Er übertrug die englischen Landschaftsgärten nach Deutschland und seine Parks waren – auch wenn sie natürlich aussahen – bis ins Kleinste geplant, inklusive der Sichtachsen und Baumarten.
Nach diesem Vorbild englischer Gärten gestaltete er zunächst den Park in Muskau nach seinen Vorstellungen – dieser Park ist heute Weltkulturerbe. Nach seinem Umzug nach Branitz ließ er auch diesen Park nach englischem Vorbild umbauen. Weitere Landschaftsparks nach seinem Vorbild sind der Park Babelsberg, der Park von Schloss Wilhelmsthal bei Eisenach oder die Sommerresidenz Altensein. Bis heute zählen seine Parks zu den besonderen Höhepunkten der Landschaftsgestaltung im 19. Jahrhundert in Europa.

Um diesen landschaftlichen wie kulturellen Schatz zu pflegen, hat die Stadt Cottbus eine kommunale Stiftung gegründet, die ihre Aufgabe gut erfüllt hat, aber auch an ihre Grenzen stößt. Daher wird sie nun in eine Landesstiftung umgewandelt. Das verbreitert nicht nur die finanzielle Basis der Stiftung (das Land gibt künftig 2 Mio. Euro dazu und entlastet damit die Stadt Cottbus), es erleichtert langfristig auch die länderübergreifende Zusammenarbeit mit Polen und Sachsen. Außerdem können unter dem Dach der Landesstiftung die touristische Nutzung und das Marketing verbessert werden. Insofern ist der Schritt des Landes ein richtiger vor allem im Sinne des Pückler´schen Erbes. Das Gesetz über die Errichtung der Stiftung ist hier zu finden.


Herzlich Willkommen

Liebe BesucherInnen,

ich freue mich, dass Sie sich auf meiner Internetseite über meine Arbeit im Landtag und im Wahlkreis informieren möchten. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an mein Wahlkreisbüro oder verwenden das Kontaktformular.

Herzliche Grüße,

Gerrit Große